Firmenlogo Autohaus Schinner e.K.
30 Jahre Autohaus Schinner
Opel
Citroën
Chevrolet
Subaru

Gemeinde schenkt ihrer Feuerwehr neues Fahrzeug zum Geburtstag

Im 130. Jahr nach ihrer Gründung sind die Brandschützer von Bechstedtstraß nun in einem modernen Opel unterwegs

Bei Mathias Schinner (links) holte sich die Wehr gestern ihr neues Einsatzfahrzeug ab.

Von Jens Lehnert

Bechstedtstraß. Mit anderen Orten im Weimarer Land, so etwa Kranichfeld, Bad Berka und Tonndorf, teilt Bechstedtstraß in diesem Jahr mindestens eine Gemeinsamkeit. Sie alle können auf das 130-jährige offizielle Bestehen ihrer Feuerwehr zurückblicken. Carl Alexander, Großherzog von Sachsen-Weimar und Eisenach, hatte 1883 das Gesetz über die Neuorganisation des Feuerlöschwesens für die Geburtsstunde der Feuerwehr in kommunaler Hoheit gesorgt.
Auch die Gemeinde Bechstedtstraß folgte seinerzeit diesem Erlass. Am kommenden Samstagabend feiert die Wehr nun im Saal der Gemeindeschänke ihren runden Geburtstag. Exakt ein Dutzend Freiwillige zählt zurzeit die Einsatzabteilung um Ortsbrandmeister Ronald Granert. Ebenfalls im Dutzend kommt die im Vorjahr neu formierte Jugendwehr daher. Acht gestandene Brandschützer finden sich überdies in der Alters- und Ehrenabteilung. Neben diesen sowie den Freunden und Unterstützern der Feuerwehr sind für Samstag auch Ehemalige eingeladen, die ihren Dienst in der Wehr von Bechstedtstraß leisteten.
Die Gemeinde macht ihren Brandschützern ein besonderes Jubiläumsgeschenk: Sie schaffte ein nagelneues Tragkraftspritzen-Fahrzeug an. Am Samstag wird der Opel Movano mit genügend Platz für sechs Einsatzkräfte und Technik offiziell übergeben. Bereits gestern konnten ihn der Ortsbrandmeister sowie Bürgermeister Lothar Möller im Weimarer Autohaus Schinner abholen. Zum Kaufpreis von 61.000 Euro steuerte das Land der Gemeinde 25.000 Euro bei.
Schon bisher war die Feuerwehr von Bechstedtstraß in einem sogenannten TSF unterwegs. Der Ford Magirus hat allerdings inzwischen 44 Jahre auf dem Buckel. 1998 hatte ihn die Gemeinde im hessischen Bad Wildungen erworben. Jetzt darf er sich aufs Altenteil zurückziehen. Schließlich entspricht der 69er Magirus nicht mehr den heutigen Anforderungen.
War es noch eher eine Frage des Komforts, dass die Feuerwehrleute in ihrem Wagen auf Holzbänken Platz nehmen mussten, offenbart er auch Sicherheitslücken. Gurte zum Anschnallen sucht man drinnen vergebens. Und da der Geräte- und der Mannschaftsraum im alten Fahrzeug nicht klar voneinander getrennt sind, mag man sich gar nicht ausmalen, was im Falle eines Unfalls passiert wäre. Und nicht zuletzt sei es zunehmend schwieriger geworden, für den betagten Kameraden Ersatzteile zu beschaffen.

Quelle: Thüringer Allgemeine, 20.11.2013, TAWE3




Reifenwechsel Aktion bei Landeswelle Thüringen am 13.10.2013

Mitschnitt





Team Astra schaffte es ins Dortmunder Finale

Familien-Kicker aus Weimar und Bad Berka unterlagen im 9-Meter-Schießen. Jürgen Klopp an der Seitenlinie

Dortmunds BVB-Trainer Jürgen Klopp freute sich mit dem Team Astra über den Erfolg. Es errang in der Endrunde um den Opel-Familien-Pokal den Vize-Titel

Dortmund. Das Team Astra aus Weimar und Bad Berka hat bei der Endrunde um den Opel-Familien-Pokal das Finale erreicht. Als mitteldeutscher Regionalsieger schafften es dorthin: Mathias Gnauck, Paul und Johannes Bärwolf, Jens und Pia Große, Sandro und Benito Granert, Robert Wetzel, Kevin-Richard Weber sowie Karsten und Frederik Windhauer. Erst im Endspiel unterlagen sie dem Team Pappasöhnchen im 9-Meter-Schießen.
Die Thüringer erlebten ein aufregendes Wochenende. Mit sieben weiteren Endrundenteams durften die Familien-Kicker vor dem Bundesligaspiel von Borussia Dortmund gegen den Hamburger SV vor über 80.000 auf den Stadionrasen.
Die Weimarer siegten gegen den FC Krummbein 3:0 und gegen Erlenbach 1:0. Im Spiel gegen Borussia 04 wurden die Besten für das Finale geschont. Dennoch verloren die Thüringer nur knapp 1:2, um danach das Halbfinale gegen das Autohaus Höfle mit 3:1 zu gewinnen.
Im Finale stand Jürgen Klopp als Trainer an der Seitenlinie. Dem 1:1 in der regulären Spielzeit, als Weimar noch Latte und Pfosten traf, folgte ein 1:1 in der Verlängerung. Dort unterlag das vom Autohaus Schinner unterstütze Team Astra 3:4 durch einen Pfostenschuss.

Quelle: Thüringer Allgemeine, 16.09.2013, TAWE1




Zwei Tickets gelöst

Weimarer fahren zum Finale des Opel-Family-Cups

Auch Bundestagsabgeordnete Antje Tillmann spornte die kleinen Kicker beim Opel Family Cup an

Weimar. 223 Tore in 56 Spielen konnten am vergangenen Sonntag auf dem Lindenberg gezählt werden. Auf Initiative des Autohauses Schinner fand dort nach dem Turnierauftakt im Mai auch das Regionalfinale des Opel-Family-Cups statt. 20 Mannschaften aus Bayern und Mitteldeutschland hatten sich dafür qualifiziert. Es ging nicht allein um Pokale und Urkunden. Den besten Teams winkte eine Fahrt zum großen Finale im Spätsommer im Stadion von Borussia Dortmund. Die zwei besten Mannschaften des Turniers tragen hier ihr Duell direkt vor einem Bundesligaspiel aus. Schließlich ist der BVB-Trainer Jürgen Klopp Schirmherr des Cups. Die anderen Teams dürfen im Stadion zusehen und ein ganzes Wochenende in der Ruhrpott-Metropole verbringen. Für eine Fahrt nach Dortmund haben sich zur Freude von Mitorganisator Mathias Schinner gleich zwei Mannschaften aus Weimar qualifiziert: Das Team Astra (mit den Familien Gnauck, Bärwolf, Große, Granert, Wetzel) und das Team Insignia (mit den Familien Müller, Kircheis, Diener, Häselbarth) belegten die Plätze 1 und 2. Zwei weitere Finalplätze erkämpften sich die Teams FSV Motor Marienberg und Bayern 99.

Quelle: Allgemeiner Anzeiger Weimar/Apolda, 26.06.2013, S. 8












Zwei Weimar Teams im Finale

Auf dem Lindenberg gab es das Idealergebnis für die Gastgeber im Regionalturnier zum Opel Family Cup

Claus und Mathias Schinner (hinten) mit den Teams Astra und Insignia, die auch im Endspiel bis zum Neun-Meter-Schießen gleich stark waren

Von Michal Baar

Weimar. Für Veranstalter Mathias Schinner war es das „Wunder vom Lindenberg“. Für die Betroffenen ein echter Traum: Ein Team aus Weimar fährt zum großen Finale des Opel Family Cup ins Stadion von Borussia Dortmund. Das stand gestern sogar bereits vor dem Finalspiel des Regionalfinalspiel des Regionalfinalturniers in Weimar fest.
Denn im Turnier der 20 Besten aus Bayern und Mitteldeutschland setzten sich zwei Weimarer Mannschaften durch.
Mit dem Team Astra aus Weimar und Bad Berka hatten gestern auf dem Lindenberg die Familien Gnauck und Bärwolf, Große und Granert, Wetzel und Windhauer mit den Kindern Mathias, Johannes, Pia, Benito, Kevin Richard und Frederik die Nase vorn. Bis ins Neun-Meter-Schießen war das Team Insignia mit den Familien Müller, Kircheis, Diener und Häselbarth gleichwertig. Erst dann setzten sich die Sieger mit 3:1 durch.
In 56 Spielen protokollierte der sportliche Leiter Detlef Riemer gestern 223 Tore.

Quelle: Thüringer Allgemeine, 24.06.2013, TAWE1
www.thueringer-allgemeine.de
www.tlz.de
www.otz.de









Gastgeber dominieren Opel Family Cup in Weimar

Weimar. Ein Weimarer Team in Dortmund im Finale um den Opel Family Cup. Zwei Mannschften aus Weimar und Umgebung im Regionalfinale. - Für Veranstalter Mathias Schinner war es das Wunder vom Lindenberg. Für die Betroffenen ein echter Traum.

Ein Team aus Weimar fährt zum großen Finale des Opel Family Cup ins Stadion von Borussia Dortmund. Das stand gestern bereits vor dem Finalspiel in Weimar fest.

Denn im Turnier der 20 Besten aus Bayern und Mitteldeutschland setzten sich zwei Weimarer Mannschaften durch. Mit dem Team Astra aus Weimar und Bad Berka hatten gestern auf dem Lindenberg die Familien Gnauck und Bärwolf, Große und Granert, Wetzel und Windhauer mit den Kindern Mathias, Johannes, Pia, Benito, Kevin Richard und Frederik die Nase vorn. Bis ins Neun-Meter-Schießen war das Team Insignia mit den Familien Müller, Kirch­eis, Diener und Häselbarth gleichwertig. Erst dann setzten sich die Sieger mit 3:1 durch.

In 56 Spielen protokollierte der sportliche Leiter Detlef Riemer gestern 223 Tore.

Quelle: www.thueringer-allgemeine.de
www.tlz.de
www.otz.de









23. Juni auf dem Lindenberg in Weimar

Halbfinale: OPEL FAMILY CUP lässt wieder tolle Preise regnen



Es soll ein Turnier werden, das den Spaß am Spiel in den Mittelpunkt rückt. Das Halbfinale des OPEL FAMILY CUP startet am Sonntag, 23. Juni, ab 9.00 Uhr, in Weimar auf den Lindenberg.

Die Gruppen der Halbfinal-Zwischenrunde wurden kürzlich im Autohaus Schinner ausgelost.
Etwa zwei Dutzend Sieger-Mannschaften der Vorrunde aus ganz Deutschland treten gegeneinander an. Die Plätze 1 und 2 qualifizieren sich für die Finalrunde in Dortmund. Vielleicht schafft es ja eine der beiden Weimarer Mannschaften…
Im Rahmenprogramm werden neue und gängige Opel-Modelle präsentiert. Für Essen und Trinken ist gesorgt. Unter allen Besuchern am Sonntag, 23. Juni, mehr als 50 hochwertige Preise verlost (z.B.:)
1 Wochenende Astra OPC (280 PS) fahren, inkl. 1.000 Kilometer
1 Woche Opel Adam fahren, inkl. 2.500 Kilometer
2x2 Bundesligakarten für ein Spiel des Lieblingsvereins
1x BVB-Spieler-Trikot mit Original-Unterschriften der Spieler
1x BVB-Ball mit Original-Unterschriften der Spieler
1x Weber-Gas-Grill
2x Kicker-Abo-Gutscheine und 47 weitere tolle Preise.

Quelle: die Hallos in Thüringen, 22.06.2013, S. 13
www.dtoday.de, 19.06.2013



Salve.TV REGIO-NEWS Beitrag zum Opel Family Cup vom 20.06.2013







Auf dem Sprung nach Dortmund

20 Fußball-Manschaften spielen am Sonntag auf dem Lindenberg um den Einzug in das Finale des "Opel Family Cup"









Julius Müller (12, links) und Luca Bastian Müller (8) vom Team Insignia haben die Halbfinal-Zwischenrunde ausgelost

Weimar. Auf dem Sprung nach Dortmund sind 20 Mannschaften, die am Sonntag auf dem Lindenberg um den Einzug in das Finale des „Opel Family Cup“ spielen. Gestern wurden im Autohaus Schinner die vier Gruppen ausgelost.
Die Mannschaften kommen aus Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Sonntag entscheidet sich, wer als Sieger im September nach Dortmund reist: Acht Mannschaften wetteifern dann vor einem Heimspiel von Borussia Dortmund um den Cup. Heimische Kicker im Finale sind nicht ausgeschlossen. Die Teams Astra aus Weimar und Bad Berka sowie Insignia haben sich im Mai für die Zwischenrunde qualifiziert, dahinter stehen Namen wie Gnauck und Bärwolf, Große und Granert, Wetzel und Windhauer sowie Müller, Kircheis , Diener und Häselbarth.
„Die Teams müssen in der gleichen Besetzung wie in der Vorrunde antreten“, sagt Andreas Zelßmann, der mit Bernd Theinert das Sportfest für die Familie organisiert. Jedes Team besteht aus 10 bis 12 Spielern, davon mindestens 6 Kinder unter 14 Jahren. Nur sie dürfen Tore mit dem Fuß erzielen. Fortuna spielten gestern Julius (12) und Luca Bastian Müller (8), die mit Vater Thomas Müller zum Team Insignia gehören.
Nach dem Auftakt wird das Autohaus Schinner am Sonntag ab 9.15 Uhr ein zweites Mal mit Unterstützung des SC 1903, des KFA und der Stadt den Fußballtag auf dem Lindenberg organisieren: mit Musik, Speis und Trank sowie einer Tombola. Daneben werden BVB-Fanartikel versteigert. Der Erlös geht u. a. an einen Verein, dessen Sportplatz unter dem Hochwasser litt.
Gruppe 1: Fläming Kicker Brück, SV Herschfeld 3, SV Sülzfeld, The Bomber, Die wilden Kerle. Gruppe 2: Team Astra, FSV Motor Marienberg, FT Hofkicker, Die fantastischen Sieben, Siri Supper Soccer. Gruppe 3: RSV Ranjid, Team Insignia, SV Rödelmaier, Spvg Vachdorf, Klapperzahns Erben. Gruppe 4: BSV Fohlen, VfB Zöblitz, Bayern 99, Sportfreunde Eisennach, Scheichis.

Quelle: Thüringer Allgemeine, 20.06.2013, TAWE1
www.thueringer-allgemeine.de
www.tlz.de
www.otz.de



OPEL FAMILY CUP

Das Astra-Team erkickte sich den Gewinnerpokal

Ein Turnier für die ganze Familie!

Weimar (chs) – Die 13 auf dem Weimarer Lindenberg angetretenen Mannschaften kämpften beim ersten OPEL FAMILY CUP unermüdlich bis zum Schluss. Der Fußballtag war ein voller Erfolg. Die Mannschaftsnamen wurden entsprechend den Opel-Modellen, von Adam bis Zafira, vergeben. Den Gewinnerpokal nahm das Team Astra aus Weimar und Bad Berka entgegen.

Die Gäste konnten nicht nur ihre Spieler und favorisierten Mannschaften anfeuern. Für sie gab es ein Gewinnspiel mit vielen Preisen. Am 23. Juni kämpften die besten Kicker in der Zwischenrunde um den Einzug in das Finale. Mathias Schinner wagt einen Blick in die Zukunft: „Ich geh davon aus, weil wir viele Weimar Mannschaften hier haben, dass auf jeden Fall zwei davon die Zwischenrunde erreichen… Und vielleicht schaffen sie es ja auch noch nach Dortmund.“
Die Bundestagsabgeordnete Antje Tillmann (CDU) sieht den OPEL FAMILY CUP als eine tolle Aktion: „Ich habe mich gern dafür engagiert.“ Für die kleinen Besucher waren die Hüpfburg und für die Großen Probesitzen in den Opel-Modellen ein großer Hit. Den Auftakt zum OPEL FAMILY CUP unterstützten der SC 1903, der KFA Fußball und die Stadt Weimar.

Quelle: die Hallos in Thüringen, 11.05.2013, S. 14




Salve.TV Beitrag vom 10.05.2013







Deutschland Today am 09.05.2013







Bunter Familien-Fußball-Tag mit zwei starken Siegerteams

Um die 150 Kunder und Erwachsene jagten gestern auf dem Lindenberg beim Opel Cup dem runden Leder nach

Die fußballbegeisterten Youngster hielten die Erwachsenen auf dem Kleinfeld ziemlich auf Trab. Gespielt wurde auf Rasen und auf dem Kunstrasenplatz. Dafür wurden sogar Punktspiele verlegt.

Von Michael Baar

Weimar. Das Team Astra aus Weimar und Bad Berka ist Gewinner des Familien-Fußball-Pokalturniers auf dem Weimarer Lindenberg. Dahinter stehen sportliche Namen wie Gnauck und Bärwolf, Große und Granert, Wetzel und Windhauer.
Es waren allerdings die Kinder Mathias, Johannes, Pia, Benito, Kevin, Richard, und Frederik, welche die Erwachsenen dazu bewegten, sich mit ihnen beim Turnier anzumelden. Jetzt stehen sie wie das ebenso sportliche Team Insignia mit den Familien Müller, Kircheis, Diner und Häselbarth im Halbfinale, das am 23. Juni wieder in Weimar ausgetragen wird.

Die Zweitplatzierten: Julius, Luca, Melanie und Thomas Müller, Aaron, Antonio, Annett und Andre Kircheis, Max und Mario Diener, Heiner und Frank Häselbarth. Vorn links: OB Stefan Wolf, hinten links: Mathias und Claus Schinner.Das Siegerteam am Sonntag auf dem Lindenberg mit Mathias Gnauck, Paul, Daniela und Johannes Bärwolf, jens und Pia Große, Sandro und Benito Granert, Robert und Kevin-Richard Wetzel, Karsten und Frederik Windhauer.

Das Autohaus Schinner hatte den Auftakt der deutschlandweiten Turnierserie zum Opel Family Cup nach Weimar geholt. Mit Unterstützung des SC 1903, des KFA Fußball und der Stadt wurde ein bunter Fußballtag auf dem Lindenberg organisiert. Um die hundert Helfer machten sich dabei gestern verdient. Dazu gehörten auch acht Schiedsrichter, darunter vier Aktive aus der Ersten des SC.
Auf dem Platz ging es fair zu. Nur eine Gelbe Karte (gegen einen Erwachsenen) gab es in den rund 50 Spielen mit 140 beteiligten Kindern und Erwachsenen. Leider war ein Bänderriss zu beklagen, den sich ein Mann ohne Fremdbeteiligung zuzog.
Als bester Spieler U13 wurde Kevin-Richard Wetzel aus der Siegermannschaft ausgezeichnet. Insgesamt 177 Tore fielen in dem von Detlef Riemer (SC 03) sportlich geleiteten sowie von Andreas Zelßmann und Bernd Theinert organisatorisch vorbereiteten Turnier.

Quelle: Thüringer Allgemeine TAWE3, 06.05.2013




Familien-Pokal auf dem Weimarer Lindenberg

Weimar. Insgesamt 160 Preise stehen für Besucher und Teilnehmer bereit, wenn auf dem Lindenberg erstmals der Familien-Fußball-Pokal ausgetragen wird.

Zum Beispiel eine Reise nach Berlin, eine Woche mit dem 280-PS-Astra OPC oder Bundesliga-Tickets für ein Spiel des Lieblingsvereins gehören dazu.

Die Preise sind aber bei Weitem nicht die einzigen Gründe, warum sich der Besuch beim Opel Family Cup in Weimar auch für Familien lohnt, die an der Turnier-Premiere nicht teilnehmen. Rings um die Vorrunde, die Sonntag um 9.30 Uhr beginnt, haben die Veranstalter ein buntes Programm gestrickt, das 15 Uhr in der amerikanischen Versteigerung eines BVB-Balls und der Verlosung der Tombola-Preise und in den Finalspielen seine Höhepunkte hat.

Quelle: weimar.tlz.de 05.05.2013




Gemischtes Team aus Weimar und Bad Berka siegt


Das Siegerteam auf dem Weimarer Lindenberg ist dem Finale in Dortmund einen Schritt näher gekommen.

Das Siegerteam auf dem Weimarer Lindenberg ist dem Finale in Dortmund einen Schritt näher gekommen. Foto: Michael Baar

Weimar. Das Team Astra aus Weimar und Bad Berka ist Gewinner des Familie-Fußball-Pokalturniers auf dem Weimarer Lindenberg. Dahinter stehen sportliche Namen wie Gnauck und Bärwolf, Große und Granert, Wetzel und Windhauer.

Es waren allerdings die Kinder Mathias, Johannes, Pia, Benito, Kevin Richard und Frederik, welche die Erwachsenen dazu bewegten, sich mit ihnen beim Turnier anzumelden. Jetzt stehen sie wie das ebenso sportliche Team Insignia mit den Familien Müller, Kircheis, Diener und Häselbarth im Halbfinale, das am 23. Juni wieder in Weimar ausgetragen wird.

Das Autohaus Schinner hatte den Auftakt zur deutschlandweiten Turnierserie zum Opel Family Cup nach Weimar geholt und mit Unterstützung des SC 1903, des KFA Fußball und der Stadt einen bunten Fußballtag auf dem Lindenberg organisiert.

Quelle: www.otz.de 05.05.2013




Opel Family Cup: Fußballturnier auf dem Lindenberg


Am Wochenende hat das Familien-Pokal-Turnier auf dem Weimarer Lindenberg stattgefunden. Die Firma Schinner gab mit dem Weimarer Turnier den Auftakt zum Opel Family Cup in ganz Deutschland.


Das Siegerteam mit Mathias Gnauck, Paul, Daniela und Johannes Bärwolf, Jens und Pia Große, Sandro und Benito Granert, Robert und Kevin-Richard Wetzel, Karsten und Frederik Windhauer. Die Firma Schinner gab mit dem Weimarer Turnier den Auftakt zum Opel Family Cup in ganz Deutschland.

Das Siegerteam mit Mathias Gnauck, Paul, Daniela und Johannes Bärwolf, Jens und Pia Große, Sandro und Benito Granert, Robert und Kevin-Richard Wetzel, Karsten und Frederik Windhauer. Die Firma Schinner gab mit dem Weimarer Turnier den Auftakt zum Opel Family Cup in ganz Deutschland. Foto: Michael Baar

Quelle: weimar.thueringer-allgemeine.de 05.05.2013




5. Mai auf dem Lindenberg in Weimar

OPEL FAMILY CUP lässt Preise regnen

Es soll ein Turnier werden, das den Spaß am Spiel in den Mittelpunkt rückt. Der OPEL FAMILY CUP wird am Sonntag, 5. Mai, ab 9.00 Uhr, deutschlandweit mit einem großen Familienfest in Weimar auf den Lindenberg eröffnet. UND: In Weimar soll auch ein Halbfinale ausgetragen werden.

Der OPEL FAMILY CUP ist ein Sportereignis der besonderen Art. Zum Rahmenprogramm gehören auch: Vorstellung der neuen Opel-Modelle, Geschicklichkeitsparcours für Kinder, Motoradaktionstag, Hüpfburgen, Torwandschießen, Gewinnspiele, Aktionen … Essen und Trinken. Unter allen Besuchern werden am Sonntag, 5. Mai, auf dem Lindenberg mehr als 160 hochwertige Preise verlost:

z.B.:

Quelle: die Hallos in Thüringen, 04.05.2013, S. 3




Tolle Preise und ein Tag in Familie

Sonntag ist Premiere für den Familienpokal

Weimar. Insgesamt 160 Preise stehen für die Besucher und Teilnehmer bereit, wenn auf dem Lindenberg erstmals der Familien-Fußball-Pokal ausgetragen wird. Zum Beispiel eine Reise nach Berlin ein schließlich Besuch des Bundestages, eine Woche mit dem Astra OPC (280 PS) einschließlich bis zu 2500 Kilometer oder zweimal zwei Bundesliga-Tickets für ein Spiel des Lieblingsvereins. Ein BVB-Ball, jeweils mit Original-Unterschriften, gehören ebenfalls dazu.
Die Preise sind 160 gute, aber bei Weitem nicht einzigen Gründe, warum sich der Besuch beim Opel Family Cup in Weimar auch für Familien lohnt, die an der Turnier-Premiere nicht teilnehmen. Rings um die Vorrunde, die Sonntag um 9.30 Uhr mit einer Erwärmung unter Anleitung eines Trainers vom Panorama-Fitness- und Gesundheitsklub beginnt, haben die Veranstalter ein buntes Programm gestrickt, das 15 Uhr in der Amerikanischen Versteigerung eines BVB-Balls und der Verlosung der Tombola-Preise und in den Finalspielen ab 16 Uhr seine Höhepunkte hat. Hüpfburgen, Torwandschießen und ein Geschicklichkeitsparcours gehören natürlich dazu.

Opel Family Cup, Eröffnung Sonntag 9.45 Uhr; Rahmenprogramm ab 10 Uhr, Versteigerung und Verlosung ab 15 Uhr, Halbfinals ab 16 Uhr, Finale 17 Uhr.

Quelle: Thüringer Allgemeine TAWE3, 04.05.2013




NACH EINEM UNFALL GUT BERATEN

Autohaus Schinner hilft im Schafensfall und lädt am 5. Mai herzlich ein

Das Team von Autohaus Schinner hilft rund um die Uhr kompetent weiter.

Service, Kundenbindung und –zufriedenheit besitzen im Weimarer Autohaus Schinner einen hohen Stellenwert. „In der heutigen Zeit ist es einfach unerlässlich, rund um die Uhr für Kunden erreichbar zu sein“, bringt es Mathias Schinner auf den Punkt. Der Geschäftsführer gibt außerdem für alle Kunden mit geleasten oder finanzierten Fahrzeugen wichtige Hinweise. „Wenn hier mit dem Händler oder der Bank einen garantierte Rückkaufverpflichtung vereinbart wurde, muss unbedingt die Reparatur des Unfallschadens in der Vertragswerkstatt der Marke durchgeführt werden“, empfiehlt der Geschäftsführer des Opel-Autohauses.
Wenn das nicht erfolgt, entfalle eventuell die Rückkaufverpflichtung – und das kann richtig teuer werden. Bei einem möglichen Schadensfall hilft auch das Autohaus weiter, verspricht Mathias Schinner: „Rufen Sie uns unmittelbar nach einem Unfall unter der Telefonnummer 03643 53003 an, unsere 24 Stunden Werkstatt ist rund um die Uhr erreichbar. Der Abschleppdienst bringt nach Panne oder Unfall das Auto immer in die von Ihnen gewünschte Vertragswerkstatt. Natürlich beraten unsere Kollegen dann auch umfassend, damit kein weiterer Schaden entsteht und die Reparatur ohne Verzögerung beginnen kann. Selbstverständlich rechnen wir“, so der Geschäftsführer weiter, „bei Versicherungsdeckung die entstehenden Kosten direkt mit den Versicherungen ab. Wir helfen allen Fahrzeuglenkern, denn das verstehen wir unter „Service erleben!““, so Mathias Schinner weiter.
Das Autohaus lädt am 5. Mai auf den Weimarer Lindenberg zum Opel Family Cup und ab 9 Uhr zu einem Familienfest mit Hüpfburg, Geschicklichkeitsparcours sowie Tombola mit über 150 Preisen ein.

Quelle: Thüringer Handwerk bewegt S. 7, 03.05.2013




Tunier-Gruppen stehen fest

Beim Opel-Family-Cup kicken am Sonntag 24 Mannschaften

Auslosung zum Familien-Fußball-Pokal am Sonntag auf dem Weimarer Lindenberg mit Mathias Schinner, Andreas Zelßmann und Bernd Theinert sowie den Kickern Franz, Antonio, Julius, Even, Lucas, Marvin, Luca und Nele

Von Christian Gehrke

Weimar. Die Spannung vor dem Opel-Family-Cup am Sonntag auf dem Lindenberg steigt: Im Autohaus Schinner wurden am Donnerstag die Gruppen für das Familien-Fußballturnier ausgelost. Mädchen und Jungen, die auch selbst teilnehmen werden, zogen die 24 Mannschaften nacheinander aus dem Lostopf.
Die vier Gruppen mit jeweils sechs Teams stehen jetzt fest. Wer wann gegen wen spielt entscheidet sich erst am Samstag.
Das Besondere bei dem Turnier: Die Mannschaften werden von vier Kindern und zwei Erwachsenen gebildet. Ein Spiel dauert auf dem Kleinfeld 16 Minuten. Anstoß auf dem Lindenberg ist am Sonntag, 10 Uhr. Die Veranstalter haben eine Tombola mit vielen Preisen geplant.
Der Opel-Family-Cup wird bundesweit ausgetragen. In Weimar findet das erste Turnier statt. Die beiden Finalisten vom Sonntag sind dann für das Halbfinale am 23. Juni qualifiziert, das auch in Weimar stattfinden wird. Teams aus ganz Deutschland werden erwartet.
„Dadurch könnte unsere Stadt nicht nur regional Aufmerksamkeit bekommen“, sagte Mathias Schinner. Die 16 besten Mannschaften aus Deutschland werden im Finale im Dortmunder Borussen-Stadion aufeinandertreffen. Die Endspiele sollen vor einer Bundesligapartie im September steigen.

Quelle: Thüringer Allgemeine TAWE3, 03.05.2013




Zum Finalspiel ins BVB-Stadion

Fußball: Opel-Family-Cup steigt am Sonntag mit 24 Teams auf dem Lindenberg

Auslosung zum Familien-Fußball-Pokal Sonntag auf dem Weimarer Lindenberg mit Mathias Schinner, Andreas Zelßmann und Bernd Theinert sowie den Kickern Franz, Antonio, Julius, Even, Lucas, Marvin, Luca und Nele

Von Christian Gehrke

Weimar. Die Spannung vor dem Opel-Family-Cup am Sonntag auf dem Lindenberg steigt: Im Autohaus Schinner wurden am Donnerstag die vier Gruppen mit je sechs Teams für das Familien-Fußballturnier ausgelost. Mädchen und Jungen die auch teilnehmen werden, zogen die 24 Mannschaften nacheinander aus dem Lostopf. Wer gegen wen spielt, entscheidet sich erst am Samstag. Das Besondere: Die Mannschaften werden von vier Kindern und zwei Erwachsenen gebildet. Ein Spiel dauert auf dem Kleinfeld 16 Minuten. Anstoß ist Sonntag, 10 Uhr. Die Veranstalter haben eine Tombola mit vielen Preisen geplant. Der Opel-Family-Cup wird bundesweit ausgetragen. In Weimar findet das erste Turnier des Projektes statt.
Die beiden Finalisten von Sonntag sind dann für das Halbfinale am 23. Juni qualifiziert, das auch in Weimar stattfinden wird. Teams aus ganz Deutschland werden dann erwartet. „Dadurch könnte unsere Stadt nicht nur regional Aufmerksamkeit bekommen“, sagte Mathias Schinner. Die 16 besten Mannschaften aus Deutschland werden im Finale im Dortmunder Borussen-Stadion aufeinandertreffen. Die Endspiele sollen vor einer Bundesligapartie im September steigen.

Gruppe A: Astra, Mokka, Cascada, Vectra, Rekord, Manta. Gruppe B: Adam, Zafira, Combo, Omega, Ascona, GT. Gruppe C: Meriva, Ampera, Vivaro, Tigra, Kadett, Blitz. Gruppe D: Insignia, Corsa, Agila, Movano, Calibra, Senator

Quelle: TLZ ZAWE3, 03.05.2013




Domenik und sein Team wollen ins Finale

Das Kinderheim Obermühle Niederzimmern ist mit einer Mannschaft beim Familien-Pokal-Turnier dabei

Das Team Cascada mit Domenik, Jasmin, Tylor, David, Elisa, Alysse, Mathias und Werner vom Kinderheim Obermühle Niederzimmern will ins Finale.

Weimar. Noch fünf Tage sind es bis zum ersten Turnier um den Opel Family Cup, das in Weimar stattfindet. Fußballbegeisterte Eltern und Großeltern treten dabei gemeinsam mit ihren Sprösslingen an. Bei der Mannschaftszusammensetzung und bei den Spielregeln haben die Kinder den Vortritt.
Gespielt wird auf Kleinfeld mit fünf Feldspielern und einem Torwart. Zu einem Team gehören mindestens 10 und maximal 12 Akteure. Mindestens fünf von ihnen müssen 13 Jahre oder jünger sein. Ob es sich um Jungen oder Mädchen, Männer oder Frauen handelt ist egal.
Die Firma Schinner, der SC 03 und weitere Unterstützer haben für den Sonntag einen Fußballtag für die ganze Familie auf dem Weimarer Lindenberg organisiert, bei dem es neben dem Fußballturnier viel zu erleben gibt. Rund hundert Helfer sorgen dafür, dass der Tag für die 200 kleinen und großen Aktiven ein unvergessliches Erlebnis wird.
Sportlich geht es um die Qualifikation für das Halbfinale, das ebenfalls in Weimar ausgetragen wird. Wer sich durchsetzt, der erreicht das Finale, das vor einer Bundesliga-Partie zum Saisonauftakt 2013/14 im Dortmunder Stadion ausgetragen wird. (rd)

Quelle: Thüringer Allgemeine TAWE4, 02.05.2013 S. 4




5. Mai auf dem Lindenberg in Weimar

OPEL FAMILY CUP lässt Preise regnen

Es soll ein Turnier werden, das den Spaß am Spiel in den Mittelpunkt rückt. Der OPEL FAMILY CUP wird am Sonntag, 5. Mai, ab 9.00 Uhr, deutschlandweit mit einem großen Familienfest in Weimar auf den Lindenberg eröffnet. UND: In Weimar soll auch ein Halbfinale ausgetragen werden.

Der OPEL FAMILY CUP ist ein Sportereignis der besonderen Art. Zum Rahmenprogramm gehören auch: Vorstellung der neuen Opel-Modelle, Geschicklichkeitsparcours für Kinder, Motorradaktionstag, Hüpfburgen, Torwandschießen, Gewinnspiele, Aktionen … Essen und Trinken.

Unter allen Besuchern werden am Sonntag, 5. Mai, auf dem Lindenberg mehr als 160 hochwertige Preise verlost:

z.B.:

Quelle: www.dtoday.de




Fünf Mannschaften, die am OPEL FAMILY CUP teilnehmen, stellten sich kürzlich schon mal vor. Mit dabei natürlich auch Opels Neuer: der CASCADA

5. Mai auf dem Lindenberg

Autohaus Schinner holt den OPEL FAMILY CUP nach Weimar

Es soll ein Turnier werden das den Spaß am Spiel in den Mittelpunkt rückt. Der OPEL FAMILY CUP wird am Sonntag, 5. Mai, ab 9.00 Uhr, deutschlandweit mit einem großen Familienfest in Weimar auf dem Lindenberg eröffnet. UND: In Weimar soll auch ein Halbfinale ausgetragen werden.

Der OPEL FAMILY CUP ist ein Sportereignis der besonderen Art. Der Gedanke, Eltern, Kinder und Freunde in einer Mannschaft zu vereinen, Spaß statt Leistung, Freude statt Druck, Familie statt Verein, findet großes Interesse und bereite Zustimmung.
Kürzlich stellen sich im Autohaus Schinner schon mal fünf Mannschaften vor: vier Familienmannschaften und eine Mannschaft aus einem Kinderheim. Insgesamt sind 19 Mannschaften zum OPEL FAMILY CUP angemeldet (aktuell noch 4 freie Plätze).
Flankierend zum Spiel auf dem Rasen werden die neuen Opel-Modelle anlässlich des OPEL FAMILY CUPs am 5. Mai auf dem Lindenberg mit großem Programm vorgestellt: das Opel Mittelklasse-Cabrio CASCADA, der neue Lifestyle-Stadtflitzer ADAM aus Eisenach, der kompakte SUV Mokka sowie die „Active“-Sondermodelle.
Zum Rahmenprogramm gehören auch: Geschicklichkeitsparcours für Kinder, Motorradaktionstag, Hüpfburgen, Torwandschießen, Gewinnspiele, Aktionen … Essen und Trinken.

Quelle: die Hallos in Thüringen, 27.04.2013, S. 16




Auch das Team Astra will zu Klopp

Interesse am Familien-Fußball-Pokal mit dem Autohaus Schinner wächst durch den Borussen-Erfolg

Das Team Astra beim Fototermin im Autohaus Schinner mit Katharina Große, Jens Große, Daniela Bärwolf, Matthias Gnauck, Paul Bärwolf und Pia Große

Weimar. Der Erfolg von Jürgen Klopp und seiner Borussia hat das Interesse am Opel Family Cup auch in Weimar noch einmal steigen lassen. Was hat der Erfolgstrainer mit dem Autohaus Schinner zu tun? So fragte sich mancher, der Banner und Plakate im Stadtbild sah. Ganz einfach: Klopp ist Schirmherr des Familien-Turniers, dessen Auftakt- und ein Halbfinale Schinner nach Weimar holte.
Das Weimarer Autohaus schickt auch Teams in die Vorrunde am 5. Mai auf dem Lindenberg. Zu den ziemlich sportlichen Mannschaften gehört das Team Astra: Die Name Große und Bärwolf haben in Weimar einen guten Klang. Insgesamt gehen am 5. Mai nach derzeitigem Stand 19 Mannschaften an den Start. Mindestens fünf Akteure jeder Mannschaft müssen 13 Jahre oder jünger sein. (mb)

Quelle: Thüringer Allgemeine TAWE3, 27.04.2013 S. 3




Team Mokka

Kloppo wirbt für Familienpokal in Weimar

Sie gehören zu den einheimischen Mannschaften beim Opel-Familien-Pokal in Weimar: Pierre Senff, Arvid Senff, Nathalie Köditz, Genia Senff und Florian Köditz alias Team Mokka. Das Fußball-Turnier für Familien- oder Nachbarmannschaften ist durch die Erfolge von Werbepartner Borussia Dortmund noch ein Stück attraktiver geworden: Überall in der Stadt lächelt Jürgen Klopp von Plakaten.

Am 5. Mai treten Eltern, Kinder und Freunde auf dem Weimarer Lindenberg in einer Mannschaft an. Bislang haben sich 19 Teams gemeldet. Vier Plätze wären noch frei. Das Autohaus Schinner hat beim Org.-Büro erreicht, dass auch Kinderheime teilnehmen können.

Quelle: Thüringer Allgemeine TAWE3, 26.04.2013 S. 3




Team Mokka: Pierre Sneff, Arvid Sneff, Nathalie Köditz, Genia Sneff und Florian Köditz (von links) treten an.

Auf die Plätze, fertig, los!

Weimar. Sie gehören zu den einheimischen Mannschaften beim Opel-Familien-Pokal in Weimar: Pierre Senff, Arvid Senff, Nathalie Köditz, Genia Senff und Florian Köditz alias Team Mokka.

Das Fußball-Turnier für familien- oder Nachbarschaftsmannschaften ist durch die Erfolge von Werbepartner Borussia Dortmund noch ein Stück attraktiver geworden: Überall in der Stadt lächelt Jürgen Klopp von Plakaten, allerdings ziert den erfolgreichen Trainer noch sein altes Haar.

Am 5. mai treten Eltern, Kinder und Freunde auf dem Weimarer Lindenberg in einer Mannschaft an. Bislang haben sich 19 Teams gemeldet. Vier Plätze wären noch frei. Das Autohaus Schinner hat beim Organisationsbüro erreicht, dass auch Kinderheime teilnehmen können.









Quelle: TLZ ZAWE1, 26.04.2013 S. 1




Diana Köditz (links) und ihr Freund Pierre Senff (3.v.l.) treten mit Kindern und Geschwistern zum „Opel Family Cup“ an. Unter anderem spielen: Nathalie (von links), Genia, Florian und Arvid.

Diana Köditz (links) und ihr Freund Pierre Senff (3.v.l.) treten mit Kindern und Geschwistern zum „Opel Family Cup“ an. Unter anderem spielen: Nathalie (von links), Genia, Florian und Arvid.


Familien aufs Fußballfeld

„Opel Family Cup“ startet am 5. Mai in Weimar - Vier Teams können sich noch anmelden

Von Simone Schulter

Familienbünde sind so vielfältig wie das Leben. Diana Köditz beispielsweise hat zwei Kinder: Nathalie und Florian. Hinzu gesellt sich ihr Freund Pierre Senff, der wiederum vier Geschwister hat: Genia, Arvid, Kilian und Raoul. Sie alle haben sich als Team zum „Opel Family Cup“ am 5. Mai in Weimar angemeldet. Zwischen 9 und 20 Jahren sind die Kicker alt, die um den Siegerpokal auf dem Lindenberg kämpfen wollen. Mutter Köditz und die Eltern der Senff-Sprößlinge werden dabei am Spielfeldrand stehen und sich in den Pausen um die Versorgung ihres Patchwork-Teams kümmern. Eis und Hilfe bei Wadenkrämpfen verspricht Diana Köditz schon heute.
Fünf der sieben Kicker stehen regelmäßig auf dem Fußballplatz und spielen in ihrer Freizeit für den Schöndorfer SV und den TSV Kromsdorf. „Ich kenne die anderen Teams nicht“, bekennt Pierre Senff. Die Fachkraft für Lagerlogistik tut sich deshalb etwas schwer mit einer Prognose zu den Siegeschancen seiner Familie. Schwester Genia, Schöndorfer Stürmerin in der Kreisoberliga, gibt derweil schon einmal die Taktik vor: „Einfach immer schön nach vorn spielen.“

Familienbünde sind so vielfältig wie das Leben. Davon zeugen auch die Jungen und Mädchen aus dem Kinderhaus Obermühle in Niederzimmern. Sie treten ebenfalls zum „Opel Family Cup“ an. Dass Kinder aus solchen Einrichtungen mit ihren Betreuern auch ein Team bilden dürfen, hat Matthias Schinner angeregt. Der Autohaus-Besitzer holte den Cup nach Weimar, organisiert ihn hier gemeinsam mit dem SC 1903 Weimar. Schinners Idee wird nun deutschlandweit an 81 Austragungsorten umgesetzt.

Familienbünde sind so vielfältig wie das Leben. Dafür steht auch Jens Große, ehemaliger Spieler beim FC Rot-Weiß Erfurt. Er startet mit seiner und einer befreundeten Familie in den Wettkampf. Familie wird hier ganz klassisch definiert.

Insgesamt werden am 1.  Maisonntag ab 9 Uhr 24 Teams auf dem Lindenberg um den „Opel Family Cup“ starten. Startgebühren fallen nicht an. Diese übernimmt Matthias Schinner. Er hat auch dafür gesorgt, dass das Halbfinale am 23. Juni in Weimar ausgetragen wird. Hierfür qualifizieren sich 24 Mannschaften aus den Vorentscheiden, darunter auch die beiden Erstplatzierten aus Weimar. Die bundesweit besten Mannschaften werden im September vor einem Bundesligaspiel von Borussia Dortmund im Signal-Iduna-Park das Finale bestreiten. Die jeweils Drittplatzierten aus den Zwischenrunden sind zum Besuch in der großen Fußball-Arena eingeladen. Die Familien-kicker treffen sich zudem mit Kulttrainer Jürgen Klopp. Die Veranstalter rechnen mit bundesweit rund 15 000 Teilnehmern.

Zur Sache:
Quelle: Allgemeiner Anzeiger Weimar/Apolda, 24.04.2013, S. 2




5. Mai auf dem Lindenberg

Autohaus Schinner holt den OPEL FAMILY CUP nach Weimar

Es soll ein Turnier werden, das den Spaß am Spiel in den Mittelpunkt rückt. Der OPEL FAMILY CUP wird am Sonntag, 5. Mai, ab 9.00 Uhr, deutschlandweit mit einem großen Familienfest in Weimar auf den Lindenberg eröffnet. UND: In Weimar soll auch ein Halbfinale ausgetragen werden.

Fünf Mannschaften, die am OPEL FAMILY CUP teilnehmen, stellten sich kürzlich schon mal vor. Mit dabei natürlich auch Opels Neuer: der CASCADA.

Fünf Mannschaften, die am OPEL FAMILY CUP teilnehmen, stellten sich kürzlich schon mal vor. Mit dabei natürlich auch Opels Neuer: der CASCADA.

Der OPEL FAMILY CUP ist ein Sportereignis der besonderen Art. Der Gedanke Eltern, Kinder und Freunde in einer Mannschaft zu vereinen, Spaß statt Leistung, Freude statt Druck, Familie statt Verein, findet große Interesse und breite Zustimmung.

Kürzlich stellen sich in Autohaus Schinner schon mal fünf Mannschaften vor: vier Familienmannschaften und eine Mannschaft aus einem Kinderheim. Insgesamt sind 19 Mannschaften zum OPEL FAMILY CUP angemeldet (aktuell noch 4 freie Plätze).

Flankierend zum Spiel auf dem Rasen werden die neuen Opel-Modelle anlässlich des OPEL FAMILY CUPs am 5. Mai auf dem Lindenberg mit großen Programm vorgestellt: das Opel Mittelklasse-Cabrio CASCADA, der neuen Lifestyle-Stadtflitzer ADAM aus Eisenach, der kompakten SUV Mokka sowie die „Active“-Sondermodelle.

Zum Rahmenprogramm gehören auch: Geschicklichkeitsparcours für Kinder, Motorradaktionstag, Hüpfburgen, Torwandschießen, Gewinnspiele, Aktionen … Essen und Trinken.

Quelle: www.dtoday.de




Interview bei Radio Lotte am 15.04.2013

Interview zum Opel Family Cup mit Bernd Theinert





Salve.TV Sport Talk vom 5.04.2013







Erfolg mit höchster Qualität

Autohaus Schinner ist dank permanenter Schulungen immer auf dem neusten Stand


Service, Kundenbindung und Kundenzufriedenheit besitzen im Autohaus Schinner oberste Priorität. „Es ist heutzutage einfach unerlässlich, rund um die Uhr für Kunden erreichbar zu sein“, bringt es Mathias Schinner auf den Punkt. „Das Angebot wird sowohl von unserer Kundschaft, aber auch von der Kundschaft unserer Konkurrenz sehr gerne in Anspruch genommen.“

Service erleben - Tag und Nacht

Der Slogan „Abends bringen und morgens abholen“ ist nicht nur in der Region bekannt, denn das motivierte Schlosser-Team um Meister Peter Wiegand und Serviceleiter Heiko Lumma setzt hohe Maßstäbe in Qualität und Schnelligkeit. Dieses Wissen und die Fähigkeiten kommen nicht von Ungefähr. Denn bei den Autoentwicklungen in Fragen von Sicherheit, Design und Sparsamkeit absolviert die Technik gerade „Quantensprünge“. Neue Autos bringen neue Technologien, die die Schlosser verstehen müssen.

Die neuen Sicherheitssysteme wie modernste Mehrkanal ABS Systeme, aktive Allrad-Fahrzeuge oder aktive Fahrwerke genauso wie adaptive Lichtsysteme oder Verkehrsschilderkennung erfordern somit ein modernes Berufsbild des Schlossers. Peter Wiegand, der seinen Azubis das Grundwissen mit Ausdauer und Geduld vermittelt, hat diesen Trend nach dem universellen Mechaniker längst erkannt und schickt seine Mitarbeiter deshalb auch konsequent und regelmäßig auf Schulungen. Im vergangenen Jahr kamen über 93 Schulungstage für das Schinner-Team zusammen. Was dabei herauskommt, lässt sich an der Qualität und Zuverlässigkeit der Autos, aber vor allem an der Kundenzufriedenheit messen.
Erfolg bei höchster Qualität, das beweist sich auch im Status „Opel Technikzentrum“. Wenn deutsche Opelhändler mit ihrer Fehlersuche nicht mehr weiterkommen, werden die Autos nach Weimar transportiert und dort auf Herz und Nieren überprüft. Damit ist das Opelhaus Schinner eins von 37 weiteren in Deutschland, die diesen Qualitätsstatus besitzen.

Bei der Kundenbindung spielt auch unsere SchinnerCard eine entscheidende Rolle. Dadurch haben die Kunden beispielsweise sehr hohe Stammkundenrabatte, kostenlose Inspektionen und sammeln nebenbei auch noch Punkte im bewährten Bonussystem – und kommen gern wieder. Letztendlich spielt auch der Bonus Familienbetrieb und Verbundenheit zur Stadt und den Menschen eine große Rolle, so dass der Stammkundenanteil stetig weiter wächst.
Aktuell hat das Familienunternehmen wieder ein Großereignis nach Weimar geholt – den „Opel Family Cup – Powered by Jürgen Klopp“. Dieses sportliche Familienereignis wird über das gesamte Bundesgebiet ausgetragen. Alle Details hierzu finden Sie auf unserer Website: www.autohaus-schinner.de
Der Besuch lohnt sich auf jeden Fall, denn hier gibt’s neben vielen Informationen zu den Modellen auch ein sehr schönes Video über die Familiengeschichte. Man erfährt viel über die Philosophie und die Entwicklung des Familienunternehmens in den letzten 25 Jahren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch - offline in unseren Autohäusern in Weimar oder Bad Berka.

Oder im Internet: www.autohaus-schinner.de

Quelle: EXTRA Sonderbeilage der Zeitungsgruppe Thüringen (TA, OTZ, TLZ) 30.03.2013, S. 9




Interview bei Radio Lotte am 22.03.2013

Interview zum Opel Family Cup mit Mathias Schinner.





Jürgen Klopp, Trainer von Borussia Dortmund, ist Schirmherr des „Opel Family Cup“.

Kloppo freut sich schon

Familien auf des Fußballfeld: „Opel Family Cup“ startet am 5. Mai in Weimar

Von Simone Schulter

WEIMAR. Kein Abseits, keine direkten Freistöße, zwei Minuten Strafzeit für Gelbe Karten. Schon ein Blick in die Spielregeln macht deutlich: Der „Opel Family Cup“ ist kein normales Turnier. Und gerade darin liegt der Reiz, erklärt Mathias Schinner. Sein Autohaus organisiert den „Opel Family Cup“ in Weimar und macht die Stadt damit zu einem von 72 Austragungsorten im gesamten Bundesgebiet.

Es soll ein Turnier werden, dass den Spaß am Spiel in den Mittelpunkt rückt. Weitere Boni schiebt Schinner hinterher. Der Cup wird am 5. Mai ab 9.00 Uhr deutschlandweit mit einem großen Familienfest in Weimar auf den Lindenberg eröffnet und zudem soll in der Stadt auch eines der Halbfinale ausgetragen werden.

Im Fokus des Turniers stehen die Familien. Melden können sich aber auch Nachbarschaften, im Verein organisierte Jugendmannschaften mit ihren Eltern, auch Firmenteams sind möglich. Die einzelnen Teams bilden sich aus Müttern und Vätern mit ihren Kindern. Gespielt wird auf dem Kleinfeld. Der Mannschaftskader umfasst jeweils 10 bis 12 Spieler, wobei mindestens sechs Spieler 13 Jahre und jünger sein müssen. Erwachsene und Kinder sollen immer in einem direkten Verwandtschaftsverhältnis stehen. Tore dürfen nur die Kinder schießen .Erwachsenen und älteren Geschwistern sind zumindest Kopfbälle erlaubt.

Mathias Schinner stellt für das Turnier Wildcards zur Verfügung. Damit übernimmt sein Autohaus die Anmeldegebühr. „Acht Mannschaften sind aktuell eingeladen“, erklärt der Autohaus-Chef. 2 Teams können in Weimar an den Start gehen. Die Teilnahme lohnt sich, denn die Vorrundensieger sind schon heute zum Finale in Dortmund eingeladen. Die zwei besten Mannschaften des Turniers tragen ihr Duell vor dem Bundesligaspiel der Borussen aus. Schließlich ist Trainer-Star Jürgen Klopp vom BVB Schirmherr des Cups. Die anderen Teams dürfen im großen Stadion zusehen und zudem ein ganzes Wochenende in der Ruhrpott-Metropole verbringen.

Kontakt:
Quelle: Allgemeiner Anzeiger Weimar/Apolda, 20.03.2013, S. 10



Salve.TV REGIO-NEWS vom 18.03.2013







Der OPEL FAMILY CUP soll ein sportliches Ereignis werden, „Wie es Weimar noch nicht erlebt hat!“ Ein Ereignis - „Wie es Weimar noch nicht erlebt hat!“

Generationenfußball: Family Cup startet im Mai auf den Lindenberg

(Schinner) – Fußball ist in vielen Familien ein großes, gemeinsames Thema. Meistens wird diese gemeinsame Leidenschaft als Zuschauer vor dem Fernseher und im Stadion ausgelebt. Oder beim Feierabend-Kick im Garten und auf dem Bolzplatz um die Ecke. Die Opel-Händler in Deutschland möchten dieser „Leidenschaft der Generationen“ jetzt gemeinsam mit Jürgen Klopp erstmalig in einer Plattform bieten und laden fußballbegeisterte Väter, Mütter und Kinder ein zur Premiere des OPEL FAMILY CUP! Es soll ein Fußballfest werden. Mit 72 Vorrunden-Turnieren, acht Halbfinalen und einem großen Finale in Dortmund. Weimar wird dabei ein zentraler Austragungsort.

Das Weimarer Autohaus Schinner hat den „Opel Family Cup“ an die Ilm geholt und will ihn mit regionalen Sportvereinen zu einem Ereignis machen: „Wie es Weimar noch nicht erlebt hat!“
Grundgedanke des Turniert ist es, Eltern, Kinder und Freunde in einer Mannschaft zu vereinen. Mathias Schinner: „Spaß statt Leistung, Freude statt Druck, Familie statt Verein.“ Das Autohaus hat viele Kontakte aktiviert, um den „Opel Family Cup“ nach Weimar zu holen. Hier findet am 5.Mai das erste Spiel der Turnierserie statt. Später dann noch eines von den acht Halbfinal-Turnieren.
Schirmheer der Turnierserie ist Jürgen Klopp, Trainer des BVB. Das Finale findet vor einer Bundesliga-Partie (wahrscheinlich zum Saisonauftakt 2013/14) statt.

Spezielle Spielregeln
(1) Es müssen immer mindestens 4 der 6 Kinder (unter 14) geleichzeitig auf dem Platz stehen
(2) Der Torwart muss immer ein Kind (unter 14) sein
(3) Nur Kinder (unter 14) dürfen „normale Tore“ erzielen
(4) Die Erwachsenen (Väter/Mütter) und die großen Geschwister (ab 14 Jahre) dürfen Tore ausschließlich mit dem Kopf erzielen - dies ist jedoch auch „nach Selbstvorlage“ erlaubt
(5) Spielerwechsel sind nur bei unterbrochenem Spiel möglich, aber beliebig oft
(6) Kein Abseits, keine direkten Freistöße, keine Rückpassregel
(7) Kindern machen „normalen“ Einwurf, Erwachsene/Jugendliche rollen ein
(8) Die Spiele werden mit einem Spielball Größe 5 (290 g) ausgetragen
(9) Sonderwertung „Bester Spieler Ü13“

Anmeldung
Bis zum 31. März 2013: www.autohaus-schinner.de – Kontaktformular - bzw. direkt im Autohaus, Weimar, Erfurter Straße, Andreas Zelßmann, Telefon: (0 36 43) 2 46 20.

Quelle: die Hallos in Thüringen, 16.03.2013, S. 9




Ein Ereignis - „Wie es Weimar noch nicht erlebt hat!“

Fußball: Family Cup startet auf dem Lindenberg


(Schinner) - Fußball ist in vielen Familien ein großes gemeinsames Thema. Meistens wird diese gemeinsame Leidenschaft als Zuschauer vor dem Fernseher und im Stadion ausgelebt. Oder beim Feierabend-Kick im Garten und auf dem Bolzplatz um die Ecke. Die Opel-Händler in Deutschland möchten dieser „Leidenschaft der Generationen“ jetzt gemeinsam mit Jürgen Klopp erstmalig eine neue Plattform bieten und laden fußballbegeisterte Väter, Mütter und Kinder ein zur Premiere des OPEL FAMILY CUP! Es soll ein Fußballfest werden. Mit 72 Vorrunden-Turnieren, acht Halbfinals und einem großen Finale in Dortmund. Weimar wird dabei ein zentraler Austragungsort.

Der OPEL FAMILY CUP soll ein sportliches Ereignis werden, „Wie es Weimar noch nicht erlebt hat!“

Der OPEL FAMILY CUP soll ein sportliches Ereignis warden, „Wie es Weimar noch nicht erlebt hat!“

Das Weimarer Autohaus Schinner hat den „Opel Family Cup“ an die Ilm geholt und will ihn mit regionalen Sportvereinen zu einem Ereignis machen: „Wie es Weimar noch nicht erlebt hat!“

Grundgedanke des Turniers ist es, Eltern, Kinder und Freunde in einer Mannschaft zu vereinen. Mathias Schinner: „Spaß statt Leistung, Freude statt Druck, Familie statt Verein.“ Das Autohaus hat viele alle Kontakte aktiviert, um den „Opel Family Cup“ nach Weimar zu holen. Hier findet am 5. Mai das erste Spiel der Turnierserie statt. Später dann noch eines von den acht Halbfinal-Turnieren.

Schirmherr der Turnierserie ist Jürgen Klopp, Trainer des BVB. Das Finale findet vor einer Bundesliga-Partie (wahrscheinlich zum Saisonauftakt 2013/14) statt.

Spezielle Spielregeln

(1) Es müssen immer mindestens 4 der 6 Kinder (unter 14) gleichzeitig auf dem Platz stehen
(2) Der Torwart muss immer ein Kind (unter 14) sein
(3) Nur Kinder (unter 14 Jahre) dürfen „normale Tore“ erzielen
(4) Die Erwachsenen (Väter/Mütter) und die großen Geschwister (ab 14 Jahre) dürfen Tore ausschließlich mit dem Kopf erzielen – dies ist jedoch auch „nach Selbstvorlage“ erlaubt
(5) Spielerwechsel sind nur bei unterbrochenem Spiel möglich, aber beliebig oft
(6) Kein Abseits, keine direkten Freistöße, keine Rückpassregel
(7) Kindern machen „normalen“ Einwurf, Erwachsene/Jugendliche rollen ein
(8) Die Spiele werden mit einem Spielball Größe 5 (290 g) ausgetragen
(9) Sonderwertung „Bester Spieler Ü13“

Anmeldung

Bis zum 31. März 2013: www.autohaus-schinner.de – Kontaktformular - bzw. direkt im Autohaus, Weimar, Erfurter Straße, Andreas Zelßmann, Telefon: (0 36 43) 2 46 20.

Quelle: www.dtoday.de




Antenne Thüringen - Sport am 13.03.2013

Bericht über den Opel Family Cup.





Thüringen Regional bei MDR Thüringen am 12.03.2013

Bericht über den Opel Family Cup.





Vom Familien-Pokal in Weimar ins Dortmunder Borussen-Stadion

Das Autohaus Schinner holte den Deutschland-Auftakt und ein Halbfinale zum Opel Family Cup an die Ilm


Andreas Zelßmann und Mathias Schinner, Bernd Theinert und Michael Hoeffer (beide SC 1903) sowie Michael Hatz (Adam Opel AG) gestern bei der Turnier-Präsentation

Von Michael Baar

Weimar. Es soll ein Fußballfest für die ganze Familie werden. Mit 72 Vorrunden-Turnieren, acht Halbfinale und einem großen Finale in Dortmund. Weimar wird dabei ein zentraler Austragungsort. Das Autohaus Schinner hat den „Opel Family Cup“ an die Ilm geholt und will ihn mit hiesigen Sportvereinen zu einem Ereignis machen, wie es Weimar noch nie erlebt hat.
Grundgedanke des Turniers ist es, Eltern, Kinder und Freunde in einer Mannschaft zu vereinen. „Spaß statt Leistung, Freude statt Druck, Familie statt Verein – das hat uns fasziniert“, sagt Mathias Schinner. „Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Opel Family Cup für Weimar zu sichern.“ Gelungen ist es gleich doppelt: in Weimar findet mit dem Turnier am 5. Mai bundesweit das erste Spiel der Serie statt und später auch eines von deutschlandweit acht Halbfinal-Turnieren.
Schirmheer des Cups ist Jürgen Klopp, der „Kulttrainer“ in der Bundesliga. Denn das Finale findet vor einer Bundesliga-Partie (wahrscheinlich zum Saisonauftakt 2013/14) im 80 000 Zuschauer fassenden Borussen-Stadion statt.
Gespielt wird auf Kleinfeld mit fünf Feldspielern und einem Torwart. Zu einem Team gehören mindestens 10 und maximal 12 Akteure. Mindestens fünf von ihnen müssen 13 Jahre oder jünger sein. Stichtag für die Altersregelung ist der 1. Mai 2013. Die beteiligten Erwachsenen und Kinder müssen in einem direkten Verwandtschaftsverhältnis stehen. Mindestens vier Kinder sollen dabei stets gleichzeitig auf dem Platz stehen. Hinzu kommen Regeln, die den Kindern allerlei Vorrang einräumen. Selbst der Spielball wird ein kindergerechter sein.
Wie kann so eine Mannschaft aussehen? Ein Beispiel: Ein Vater mit zwei Söhnen im Alter von 7 und 9 Jahren. Sein Schwager mit ebenfalls zwei Söhnen – im Alter von 13 und 16 Jahren. Ein Nachbarsjunge (12) mit seiner Mutter, die eigentlich gar kein Fußball spielen kann, aber ihrem Sohn zuliebe die Mannschaft betreut. Ein Arbeitskollege kommt mit seinem Geschwisterpaar (7 und 14) hinzu.
Das Sportamt, den Stadtsportbund und den Kreisfußballausschuss hat die Idee so überzeugt, dass sie sofort Unterstützung zusagten. So wurde der Lindenberg für den 5. Mia freigemacht von anderen Ansetzungen. Die Firma Schinner, der SC 1903 und weitere Unterstützer wollen mit rund hundert Helfern dafür sorgen, dass der Turniertag für die 288 Kinder und Erwachsenen und ihren Anhang zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Anmeldung unter: opel-family-cup@autohaus-schinner.de

Quelle: Thüringer Allgemeine, 12.03.2013, S. TAWE1




Family Cup wählt Weimar als ein Zentrum

Die Besucher informierten sich über neue Opel-Modelle

Andreas Zelßmann und Mathias Schinner, Bernd Theinert und Michael Hoeffer (beide SC 1903) sowie Michael Hatz (Adam Opel AG) gestern bei der Turnier-präsentation. Foto: Henry Sowinski








Weimar. Das Autohaus Schinner hat den "Opel Family Cup" an die Ilm geholt. Beim Fußballturnier treten Familienmannschaften gegeneinander an.

Es soll ein Fußballfest für die ganze Familie werden. Mit 72 Vorrunden-Turnieren, acht Halbfinals und einem großen Finale in Dortmund. Weimar wird dabei ein zentraler Austragungsort. Das Autohaus Schinner hat den "Opel Family Cup" an die Ilm geholt und will ihn mit hiesigen Sportvereinen zu einem Ereignis machen, wie es Weimar noch nicht erlebt hat.

Grundgedanke des ungewöhnlichen Turniers ist es, Eltern, Kinder und Freunde in einer Mannschaft zu vereinen. "Spaß statt Leistung, Freude statt Druck, Familie statt Verein - das hat uns fasziniert", sagt Mathias Schinner. "Wir haben alle Kontakte und Möglichkeiten eingesetzt, um den Opel Family Cup für Weimar zu sichern." Gelungen ist es gleich doppelt: In Weimar findet am 5. Mai bundesweit das erste Spiel der Turnierserie statt und später eines von deutschlandweit acht Halbfinal-Turnieren.

Schirmherr der Turnierserie ist Jürgen Klopp, der "Kulttrainer" in der Bundesliga. Denn das Finale findet vor einer Bundesliga-Partie (wahrscheinlich zum Saisonauftakt 2013/14) im Borussen-Stadion statt.

Gespielt wird auf Kleinfeld mit fünf Feldspielern und einem Torwart. Der Spielerkader umfasst dabei mindestens 10 und maximal 12 Akteure. Mindestens fünf von ihnen müssen 13 Jahre oder jünger sein. Stichtag für die Altersregelung ist der 1. Mai 2013. Die beteiligten Erwachsenen und Kinder müssen immer in einem direkten Verwandtschaftsverhältnis stehen. Mindestens vier Kinder sollen stets gleichzeitig auf dem Platz stehen. Hinzu kommen Regeln, die den Kindern allerlei Vorrang einräumen. Selbst der Spielball wird ein kindgerechter sein.

Wie kann so eine Mannschaft aussehen? Ein Beispiel: Ein Vater mit zwei Söhnen im Alter von 7 und 9 Jahren. Sein Schwager mit ebenfalls zwei Söhnen - im Alter von 13 und 16 Jahren. Ein Nachbarsjunge (12) mit seiner Mutter, die eigentlich gar kein Fußball spielen kann, aber ihrem Sohn zuliebe die Mannschaft betreut. Ein Arbeitskollege kommt mit einem Geschwisterpaar (7 und 14) hinzu.

Das Sportamt, den Stadtsportbund und den Kreisfußballausschuss Mittelthüringen hat die Idee sofort so sehr überzeugt, dass sie Unterstützung zusagten. So wurde der Lindenberg für den 5. Mai freigemacht von anderen Ansetzungen. Die Firma Schinner, der SC 03 und weitere Unterstützer wollen mit rund hundert Helfern dafür sorgen, dass der Turniertag für die jeweils 144 Kinder und Erwachsenen und ihren Anhang zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Quellen: www.thueringer-allgemeine.de
www.tlz.de
www.otz.de



Pressemitteilung


1. Pressegespräch zum Opel Family Cup

Ein Event der besonderen Art ist mit dem “OPEL FAMILY CUP“ ins Leben gerufen worden. Seit Fußball gespielt und gelebt wird, eint und trennt er Generationen, Freunde und Familien.
Der Gedanke, Eltern, Kinder und Freunde in einer Mannschaft zu vereinen. Spaß statt Leistung, Freude statt Druck, Familie statt Verein - hat uns sofort fasziniert.

Wir haben alle Kontakte und Möglichkeiten eingesetzt, um den “OPEL FAMILY CUP“ nach Weimar zu holen. Heute können wir sagen, es ist uns doppelt gelungen – wir haben das erste bundesweite Spiel und auch noch die Zwischenrunde nach Weimar geholt. Die Reaktionen und auch das Interesse am “OPEL FAMILY CUP“ bestärkt uns seit der Übernahme des Turniers durch unsere Partnerschaft täglich neu und zeigt, dass OPEL mit seinem Fußballkonzept auf dem richtigen Weg ist und den Nerv Vieler getroffen hat.

Schirmherr von OPEL ist Jürgen Klopp, der „Kulttrainer“ der Bundesliga. Unsere politisch, parteiübergreifende, regionale Antwort darauf war schnell gefunden:
wir bedanken uns bei Frau Antje Tillmann (Bundestagsabgeordnete der CDU) und bei dem Oberbürgermeister der Stadt Weimar, Herrn Stefan Wolf (SPD).
Beide haben spontan zugesagt und damit auch gezeigt, wie wichtig Familie, Sport, gemeinsame Emotionen und Respekt im Leben sind. Diesen Grundgedanken möchten wir am heutigen Abend vermitteln und gemeinsam mit den Medien in die Öffentlichkeit transportieren. Leider können Beide, durch die kurzfristige Verschiebung des bundesweiten Kommunikationsstarts von Opel, heute Abend nicht anwesend sein, was sie sehr bedauern.

Wir möchten uns bei all denen, die uns auf diesem Weg begleiten und in den nächsten Wochen mithelfen, heute schon herzlich dafür bedanken, dass der 5. Mai ein Tag der Familie auf dem Lindenberg wird, über den noch lange in Weimar gesprochen wird. Dazu gehören das Sportamt Weimar, der Stadtsportbund, der Kreisfußballausschuss Mittelthüringen, Sponsoren und ganz viele ehrenamtliche Freunde, ohne die wir diesen OPEL FAMILY CUP nicht erfolgreich durchführen können.

Lassen Sie es uns leben
„DAS TURNIER FÜR DIE GANZE FAMILIE“ - „DER OPEL FAMILY CUP“

Mathias Schinner
Mathias Schinner
GF AH Schinner e.K.
Michael Hoeffer
Michael Hoeffer
Präsident SC 1903 Weimar e.V

Bilder und Pressemappe zum downloaden:
Pressemappe (PDF-Datei 3,03 mb)
(PDF-Datei 3,03 mb)
1. Pressegespräch zum Opel Family Cup (1) 1. Pressegespräch zum Opel Family Cup (2)



Keine Frage; der kleine Lifestyle-Flitzer ADAM war der eigentliche Star beim Angrillen im Weimarer Opel Autohaus Schinner.

Großes „Angrillen“ und der Flitzer ADAM hatte auch seine Premiere


Das Weimarer Opel-Autohaus Schinner setzt offensichtlich sein Jubiläumsjahr auch 2013 nahtlos fort. “Angrillen“ war kürzlich angesagt. Neben den originalen Thüringer Rostwürsten, Bräteln und dem Glühwein standen natürlich Autos im Vordergrund des Ganzen: Premiere hatte der neue Opel ADAM, vorgestellt wurde der MOKKA Diesel und das Cabrio CASCADA rollte zum Verkaufsstart.

Vor allem aber magnetisierte der kleine Lifestyle-Flitzer, der neue Opel ADAM die Besucher. Viele schienen gar nicht zu glauben, dass „der Kleien“ von Opel ist. Sie wissen es nun besser. ADAM hat fast unbegrenzte Möglichkeiten der Individualisierung. Weit mehr als 16.000 sollen es sein. Damit setzt er neue Maßstäbe in der MINI-Klasse.

Geschäftsführer Mathias Schinner: „Trotz des sehr winterlichen Wetters war der Andrang überwältigend groß. Fast 1.000 Rostwürste bräunten über der glühenden Holzkohle… Ich bin überzeugt, dass Opel mit dem ADAM ein ganz großer Wurf gelungen ist. Und natürlich bin ich als Thüringer besonders stolz, dass er aus Eisennach in Thüringen kommt.“

Die „Angrill“-Gäste hatten auch die seltene Gelegenheit, hinter die Kulissen des Autohauses zu schauen, um einmal zu sehen, welche Abteilungen ihr Auto während einer Reparatur durchläuft.


Quelle: Die Hallos in Thüringen, 26.01.2013, S. 8




Besucher feierten mit Adam


Die Besucher informierten sich über neue Opel-Modelle

Gelungene Premiere des Opel-Kleinwagens im Autohaus Schinner

Weimar. Äußerst zufrieden hat sich das Autohaus Schinner mit der Premiere des Lifestyle-Kleinwagens Opel Adam gezeigt. Über 1000 Besucher seien Samstag an die Erfurter Straße gekommen, um sich über den in Eisenach produzierten Adam und andere Opel-Modelle zu informieren, sagte Geschäftsführer Mathias Schinner. „Trotz des winterlichen Wetters war der Andrang überwältigend groß“, betonte er. Das Autohaus sei sich daher sicher, dass der Adam mit seiner Vielzahl von Individualisierungsmöglichkeiten ein Kundenmagnet sei.

Den frostigen Temperaturen setzte das Autohaus Warmes vom Grill sowie Glühwein entgegen. „Knapp 950 Bratwürste und Brätel wurden unter das Volk gebracht“, freute sich Schinner. Die Besucher hatten auch Gelegenheit, hinter die Kulissen des Autohauses zu schauen. Neben der Fahrzeugannahme und der Werkstatt besichtigten sie die sonst nicht zugänglichen Abteilungen Lackierung, Karosserie und Fahrzeugaufbereitung. Werkstattmeister gaben zudem Tipps über das richtige Verhalten bei einer Panne oder einem Unfall.


Quelle: Thüringer Allgemeine, 24.01.2013, S. T A WE3




Pressemitteilung


Angrillen bei Autohaus Schinner

Großes Angrillen und ADAM Premierenfeier im Opel Autohaus Schinner

Am 19. Januar feierte das Opel Autohaus Schinner wieder eine große Premiere.

Über 1000 Gäste folgten der Bitte ihren Wocheneinkauf zu verschieben, alle Termine zu streichen und ihre Familie einzupacken um zum heißesten Event des Winters, dem „Angrillen“ bei Schinner nach Weimar zu kommen. Neben der Premierenfeier des neuen Opel ADAM, des neuen Opel Mokka Diesel und des Verkaufsstart des Opel Cabrios CASCADA konnten sich die Gäste das eisige Wetter bei Glühwein, einer leckeren Bratwurst oder einem schönen Brätel versüßen.

Vor allem aber überzeugte der kleine Lifestyleflitzer, der neue Opel ADAM unsere Besucher. Hier leuchteten bei vielen Besuchern die Augen und man blickte in ungläubige Gesichter, denn viele konnten nicht glauben, dass „der Kleine“ von Opel ist.

Der neue Opel AdamDer Opel ADAM, der fast unbegrenzte Möglichkeiten der Individualisierung hat und als einziger seiner Klasse in Deutschland (Eisenach) produziert wird, war ein richtiger Publikumsmagnet. Er setzt neue Maßstäbe in der MINI-Klasse. Weit über 16.000 Individualisierungsmöglichkeiten machen aus jedem ADAM ein Unikat. Auch die vielen wegweisenden Innovationen, die beim ADAM möglich sind, überraschten unsere Gäste.

Geschäftsführer Mathias Schinner: „Trotz des sehr winterlichen Wetters war der Andrang überwältigend groß. Wir waren uns sicher, dass der ADAM ein Kundenmagnet ist, aber diese Zustimmung hat uns dann doch überrascht. Unsere Verkaufsberater konnten sich vor Beratungen und Fragen kaum retten. Ich bin überzeugt, dass Opel hier ein ganz großer Wurf gelungen ist und natürlich bin ich als Thüringer besonders stolz, das der Opel ADAM aus Thüringen kommt.“

Blick hinter die KulissenAuch hatten die Gäste die seltene Gelegenheit hinter die Kulissen des Autohauses zu schauen um einmal zu sehen, welche Abteilungen ihr Auto während einer Reparatur durchläuft. Viele waren erstaunt, dass viel mehr zum Autohaus gehört als der Kundenbereich mit der Fahrzeugannahme und die Werkstatt. Im unteren Bereich, in dem Kunden im Normalfall keinen Zutritt haben, befinden sich die eigene Lackierung, die Karosserie und die Fahrzeugaufbereitung. Auch konnten die Gäste einen Fahrzeugpannenkurs absolvieren, beim dem sie von den Werkstattmeistern informiert wurden, wie man sich bei einer Panne oder einem Unfall richtig verhält.

Am Ende des großen Angrillens wurden knapp 950 Bratwürste und Brätel unter das Volk gebracht. Über 50 Mitarbeiter haben alles daran gesetzt, dass es für unsere Gäste ein schönes Angrillen wurde.

Damit kann man sagen, eine rundum gelungene Premiere des neuen ADAM. Ein hartes Wochenende für die Mitarbeiter, aber der Einsatz hat sich gelohnt.

Alle angehangenen Bilder können Sie frei nutzen.

Angrillen bei Autohaus Schinner am 19.01.2013 (1) Angrillen bei Autohaus Schinner am 19.01.2013 (2) Angrillen bei Autohaus Schinner am 19.01.2013 (3)
Angrillen bei Autohaus Schinner am 19.01.2013 (4) Angrillen bei Autohaus Schinner am 19.01.2013 (5) Angrillen bei Autohaus Schinner am 19.01.2013 (6)
Angrillen bei Autohaus Schinner am 19.01.2013 (7) Angrillen bei Autohaus Schinner am 19.01.2013 (8) Angrillen bei Autohaus Schinner am 19.01.2013 (9)
Angrillen bei Autohaus Schinner am 19.01.2013 (10) Angrillen bei Autohaus Schinner am 19.01.2013 (11) Angrillen bei Autohaus Schinner am 19.01.2013 (12)
Angrillen bei Autohaus Schinner am 19.01.2013 (13) Angrillen bei Autohaus Schinner am 19.01.2013 (14) Angrillen bei Autohaus Schinner am 19.01.2013 (15)



Presse 2013